Handytarif-Vergleich

Handytarife im Vergleich - Prepaid-, Postpaid- und Discount-Tarife

Je nach persönlichem Nutzungsprofil macht nur eine bestimmte Handytarif-Gattung Sinn:

Sie telefonieren nur ab und zu mal, wenn Sie unterwegs sind.

Bei diesem Verhalten empfiehlt sich ein Prepaid-Tarif. Sie sind nicht gebunden, und zahlen nur für die wirklich anfallenden Gesprächsminuten. Auch im Urlaub können Sie dank des Eurotarifs Ihr Mobiltelefon sparsam nutzen ohne gleich eine böse Überraschung bei der nächsten Handyrechnung erleben zu müssen.

Sie telefonieren täglich eine Stunde und mehr und verschicken viele SMS.

Wenn Sie hauptsächlich in ein Netz (Festnetz, Vodafone, E-Plus oder T-Mobile) telefonieren, kann sich hier schon eine Flatrate lohnen. Wenn Sie mit vielen unterschiedlichen Partnern sprechen, kommt oft auch ein Vertragstarif mit Minuten-Paketen in Frage. Nutzen Sie unbedingt die Mobilfunk-Suchmaschine um den besten Handytarif für Ihr Nutzungsprofil zu finden.

Sie nutzen ausgiebig Datenservice und telefonieren wenig.

Auch für Ihr Nutzungsprofil gibt es mittlerweile Prepaid-Lösungen die besser sind als die aktuellen Handyverträge. Auch hier bietet es sich an, den telfish Handytarifrechner zu nutzen, zu vielfältig sind mittlerweile die Mobiltarife und Tarifoptionen.

Sie nutzen das Handy als Ersatz für Ihren Festnetzanschluß.

Mithilfe eines Heimatbereichs, auch O2-Homezone, T-Mobile@home oder von Vodafone Zuhause-Paket genannt, können Sie beispielsweise von zu Hause aus günstig telefonieren und auf einer Festnetz-Nummer angerufen werden. Dabei werden Anrufe zu dieser Festnetz-Nummer auf Ihr Handy weitergeleitet und Ihre Anrufe zahlen nur den normalen Tarif.
Diese Lösungen gibt es bislang nur im Rahmen eines Handyvertrags und kann auch mit einem DSL-Anschluß von Arcor, sprich Vodafone, gebucht werden.

Sie nutzen eine Datenkarte und übertragen viele Daten.

Dann ist möglicherweise eine der Daten-Flatrates das Richtige für Sie. Hier ist der Vergleich der Handytarife und der Preise besonders wichtig. Ab etwa 40 EUR im Monat können Sie praktisch unbegrenzt surfen. Wichtig dabei ist, die Auswahl des richtigen Mobilfunk-Netzes, da es gerade bei UMTS und HSDPA noch grosse Qualitäts-Unterschiede in den verschiedenen Netzen und auch regional gibt. Außerdem sind für echte Profi-Nutzer auch gewisse systembedingte Einschränkungen wie hohe Latenzzeiten und eventuell Port-Restriktionen zu beachten. Vodafone kündigt etwa an, bestimmte Voice-over-IP Anbieter nicht im eigenen Netz zu dulden.

Sie sind häufig in Ausland, vor allem aber in einem anderen Land unterwegs.

Die günstigste Lösung und mittelfristig auch die professionellste ist dann wahrscheinlich zwei SIM-Karten zu nutzen. Erstens sind sie für die Bewohner jedes Lands auf einer lokalen Rufnummer zu erreichen und auch eingehende Gespräche kosten - wenn sie denn auf dem richtigen Handy akommen - kein Geld. Eine gewisse Leidensfähigkeit vorausgesetzt (Sie brauchen zwei Handies, zwei Ladegeräte und bekommen zwei Rechnungen) ist das eine kosteneffektive Lösung für Roaming-Junkies.

Ein Handytarif Vergleich lohnt sich - nutzen Sie die Mobilfunk-Suchmaschine um die günstigsten Handytarife zu finden.